Alle Beiträge von Kulturaufgabe & Kulturepoche

Søren Kierkegaard (1813 – 1855)

Søren Kierkegaard (1813 – 1855)

http://de.wikiquote.org/wiki/S%C3%B8ren_Kierkegaard

  •  Haß ist gescheiterte Liebe.
  • Christus will keine Bewunderer, sondern Nachfolger.
  • Verstehen kann man das Leben rückwärts; leben muß man es aber vorwärts.
  • In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzzt versteht man es ganz.

Kierkegaard
By Neils Christian Kierkegaard [Public domain], via Wikimedia Commons
 Beten

Als mein Gebet immer andächtiger und innerlicher wurde,
da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen.
Zuletzt wurde ich ganz still.
Ich wurde, was womöglich noch ein größerer Gegensatz
zum Reden ist, ich wurde ein Hörer.

Ich meinte erst, Beten sei Reden.
Ich lernte aber, daß Beten nicht bloß Schweigen ist,
sondern hören.

So ist es:
Beten heißt nicht sich selbst reden hören.

Beten heißt:
Still werden und warten, bis der Betende Gott hört.

Sören Kierkegaard
(* 05.05.1813 , † 11.11.1855)

Weltenerklärer

Weltenerklärer

strauss-01

Der Weltenerklärer ist damit beschäftigt, anderen Menschen die Welt zu erklären. Tatsächlich versucht er aber unablässig, der Welt das eigene Wesen zu erklären (um von ihr angenommen/aufgenommen zu werden).

Das erste anfängliche, noch sehr ungeschickte Geplappere, das noch ganz dem Übungsstadium angehört gleich als ‚Spirituelle Dienstleistung‘ anbieten zu wollen, gehört eben auch zu diesem ‚Sich-der-Welt-erklären-und-anbieten-zu-wollen‘.

 

Menschen

Viele Menschen…

Viele MENSCHEN …
habe ich im Laufe
meines Lebens kennen gelernt …

Ich bin dankbar für jeden Einzelnen …
der mich begleitet, geliebt,
getröstet, begeistert und der mir geholfen
hat, denn jeder für sich war und ist
wichtig auf meinem Weg zu mir Selbst.

MENSCHEN …
die lange ein Stück mit
mir auf dem gleichen Weg waren und
sichtbare Spuren in mir hinterlassen haben.

MENSCHEN …
die nur ein kleines Stück
mit mir gegangen sind, deren Spuren aber
nie verblassen.

MENSCHEN …
die ich losgelassen habe,
weil ich erkennen musste, dass sie nicht
gut für mich sind.

MENSCHEN …
von denen ich mich
verabschieden musste, obwohl ich
sie mochte, aber unser Weg war kein
gemeinsamer.

MENSCHEN …
die tief in meinem Herzen
verankert sind, die mich auf meinem
Lebensweg begleiten, zu mir stehn
und mich so nehmen wie ich bin.

MENSCHEN …
die ganz tief in meinem
Herzen sind, die ich aber einen
anderen Weg gehen lassen
musste, damit sich unsere Wege
irgendwann wieder kreuzen !

MENSCHEN …
die mich für immer
verlassen haben, die aber doch tief
in meinem Herzen sind und bleiben.

MENSCHEN …
die mich noch nicht lange
auf meinem Weg begleiten,
bei denen ich jedoch ein tiefes Gefühl
der Verbundenheit und
Gemeinsamkeit empfinde
deshalb weiß ich auch,
dass eine Hand halten,
nicht dasselbe ist wie eine Seele zu berühren …

[unbekannt]